Sonntag, 14. Februar 2016

[Fotografie] KRABAT-Mühle Schwarzkollm



Hallo meine Lieben,

hier, wie angekündigt, die Bilder, die bereits seit Mai eifrig in der Kiste rappeln und nun endlich fliegen dürfen. Wie die 12 Raben über den Koselbruch...

Okay, ich schweife schon wieder ab. ;) Hm. Schwarzkollm? Koselbruch? Die Schwarze Mühle? Und wer zur Hölle ist eigentlich dieser Krabat???
Hach, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Also, Schwarzkollm ist ein kleines Nest am östlichen Rand Sachsens, in der Nähe von Hoyerswerda. Diesem Ort entstammt die sorbische Sage des Krabat. Ein Zaubererlehrling/Zauberermeister, der in der Schwarzen Mühle (oder auch Teufelsmühle) vom Müller vorwiegend in den dunklen Künsten der Magie unterrichtet wurde. 12 Lehrlinge unterstanden dem Müller. War ein Jahr vorüber, so musste einer dieser Lehrlinge sterben um einem neuen Anwärter Platz zu machen. 

Am bekanntesten dazu ist wohl Otfried Preußlers Roman "Krabat" (den ich zu meiner Schande noch nicht gelesen habe, aber er steht für dieses Jahr auf der Liste), sowie der Film aus dem Jahr 2008 mit Daniel Brühl und Robert Stadlober. 

Jedoch kommt meine Faszination für diesen Ort und die Geschichte weder aus der Richtung des Buches oder des Films. Nein. Ebenfalls im Jahre 2008 veröffentlichten ASP (bekanntermaßen meine Lieblingsband) das Zwischenalbum "Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus". Laut Website ist es das bisher erfolgreichste Album der Band (wobei ich nicht sicher bin, ob das noch aktuell ist, da das letzte Album die Charts ja nahezu "gestürmt" hat - verdienterweise; aber ich schweife schon wieder ab). 
Irgendwann stellte ich fest, dass Schwarzkollm ganz in der Nähe meines Heimatortes liegt und ab da an war klar: Ich muss dort hin!



der Koraktor in der Schwarzen Kammer

***
"Der Koraktor muss die Seele widerspiegeln.
Schau hinein, Du wirst erkannt;
Sonst bleibt dir nichts als ein Buch mit sieben Siegeln.
Nicht umsonst wird sie die schwarze Kunst genannt."

(Asp "Verwandlungen" aus Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus)
***


die Gräber der Müllersburschen



das schwarze Moor



die versunkene Kutsche im Moorgebiet




***
"Hinter mir liegt sie im Dunkel, so still, als ob sie schliefe - 
Und ich laufe vor ihr fort, mir schlagen Zweige ins Gesicht.
Immer zieht es mich zurück zu ihr, als ob mich jemand riefe;
Und ich renne um mein Leben, doch entkommen kann ich nicht."

(Asp "Fluchtversuch" aus Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus)
***


Bach hinter der Schwarzen Mühle 




der Koselbruch, die Häuser im Hintergrund bilden das Mühlen-Areal


Das gesamte Areal der KRABAT-Mühle wurde übrigens neu erbaut und ist noch gar nicht so alt. Verantwortlich dafür ist der Krabatmühle-Schwarzkollm e.V. Hier erfahrt ihr noch Vieles mehr. Der Eintritt ist (Stand Mai 2015) kostenfrei, aber man kann eine Spende zurücklassen, wenn man dies möchte. Ein eigener Parkplatz ist vorhanden.

Da wir natürlich an einem sehr sehr sonnigen und warmen Tag unterwegs waren, war der mystische Charme der Schwarzen Mühle ... naja, nicht vorhanden. Fotografisch war es schwer einzufangen, da die Gebäude dicht an dicht stehen. Innen ist es relativ dunkel...der Traum eines jeden Fotografen. ;)
Aber Ironie bei Seite, ich finde es schlicht überwältigend, was hier in relativ kurzer Zeit und auf freiwilliger, von Spenden und Sponsoren finanzierter Basis, hochgezogen wurde. Besonders angetan hat es mir der ausgebaute Rundweg im schwarzen Moor. Hier wandelt man wahrlich auf den Spuren Krabats und erfährt nebenbei dank diverser Tafeln noch mehr zur Geschichte des Zaubererlehrlings. 
Vermisst habe ich lediglich Otfried Preußlers Werk selbst im Souvenirladen. 

Und wenn ich einen Wunsch frei hätte? Dann den, dass Asp mit seinen Zaubererbrüdern (und -schwestern) einmal ein Konzert im Koselbruch gibt. 


***
"Der Fremde, er rief, in den Augen ein Funkeln:
'Dieses Land soll allein eures sein!'
Dann ritt er davon und verschwand schon im Dunkeln,
man hörte ihn singen allein:

'Ja, ja, dreimal Hurra - 
Wir bringen nun alles ins Lot!
Ja, ja, dreimal Hurra - 
Der teuflische Müller ist tot.'"

(Asp "Der geheimnisvolle Fremde" aus Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus)
***





Kommentare:

  1. *huiiii ^^ vielen Dank für diesen Eindruck! Da muss ich auf jeden Fall auch einmal hin - vllt. wäre das auch was für die Schwiegereltern - mal schauen ^^

    Ich habe im Übrigen Preußlers Version gelesen sowie auch den jüngsten Film gesehen. Fand ich beides ooookaaay ... aber ich habe hier noch den Krabat von Brezan liegen - ich erhoffe mir da noch viel mehr Tiefgang und vllt. auch etwas mehr Mysterium *hihi ^^

    Den Krabat-Liederzyklus summe ich jetzt wahrscheinlich wieder den ganz Tag im Übrigen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, Hauptsache die Palan wieder ordentlich mit ASP anfixen. :-D
      Den Film kenne ich auch, von Brezan habe ich schon gehört und das Büchlein werde ich mir wohl auch mal kaufen müssen.

      Löschen