Dienstag, 7. April 2015

[Self-Portrait] Back to Red




Hallo meine Lieben,

es ist wohl an der Zeit die Staubwolke, die sich hier über das letzte Jahr angesammelt hat, fort zu pusten und frisch zu starten. Den ersten Schritt gibt es heute. Neue Selbstportraits mit neuem, alten Rot in den Haaren! Es ist schon faszinierend, was Haarfarben mit unserer Selbstwahrnehmung machen. Nach einem Jahr des gefühlten kreativen und emotionalen Komas war es gerade diese Farbe, die meine Geister beim Blick in den Spiegel geweckt haben. Ich habe das Gefühl endlich wieder die zu sein, die ich vor einigen Monaten verloren habe. Klar ist nicht nur eine Farbe daran Schuld, aber manchmal braucht es etwas so Profanes um uns wach zu rütteln.

Ich bin nun seit über einem Jahr berufstätig und zwar in dem Feld, in dem ich auch zum Teil studiert habe: Ich arbeite als Fotografin. Nach Feierabend ist es oft viel leichter, sich mit der Lieblingsserie und Büchern von dem stressigen und bis März oft auch frustrierenden Arbeitsalltag wegtragen zu lassen, statt noch etwas für das eigene Portfolio zu tun. Auf meiner Festplatte schlummert einiges, was ich in den letzten Posts immer 'mal wieder angeschnitten habe. Aber es fiel mir schwer überhaupt den Button für das Bildbearbeitungsprogramm zu drücken, geschweige denn weitere Shootings und Projekte zu planen. Die freien Tage nutzt man dann für alles, was liegen geblieben ist: Haushalt, Partnerschaft, Freundschaften pflegen. 
Dass sich ein Job und freies, kreatives Arbeiten vereinbaren lassen ist in den meisten Fällen offensichtlich doch ein Trugschluss. (An der Stelle Hut ab an alle, die das hinbekommen!)

Hinzu kamen einige große Dinge, die mich persönlich sehr aus der Bahn geworfen haben und die einem schmerzhaft vor Augen führen, dass es im Leben viel Wichtigeres und Wertvolleres gibt als den ungeliebten Arbeitsplatz und ein regelmäßiges Einkommen. 


Nun bin ich Ende März endlich aus einem langen Winterschlaf erwacht und voller Tatendrang, das Vergessene aufzuholen und neue Herausforderungen anzugehen. Unter anderem steht in den nächsten paar Monaten endlich der schon länger ersehnte Umzug an mit nunmehr einem festen Ziel. 

Mehr wird noch nicht verraten. ;-) 

Schön, wieder da zu sein.
Bis bald!

Kommentare:

  1. Und wie ich dich vermisst habe!!!!!!! Ich kenne ja solche Momente und Phasen auch zu gut, in denen man einfach glaubt, nichts mehr schaffen zu können, weil alles grad zu viel ist. Diese Lähmung - wodurch auch immer hervorgerufen - muss mühevoll wieder weggestrampelt werden. Gut, dass du es nun geschafft hast.
    Wage es nie wieder so lange in der Versenkung zu verschwinden *hops *schmus
    Bitte? ;)

    Ich bin schon sehr gespannt darauf, was bei dir nun nach diesem Winterschlaf alles kommen wird. Ein bisschen was habe ich ja schon im Hinterkopf - ich freue mich aber schon darauf, wenn du es mit uns teilst :)

    Willkommen zurück meine Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. oh schön - freute mich so, einen neuen Beitrag von dir in meinem feed zu sehen. ♥
    welcome back! Sehr schöne Bilder. Die Farbe steht dir hervorragend und ich drücke die Daumen, dass du de Blog und dein Privatleben zufriedenstellend meistern kannst :)

    AntwortenLöschen