Samstag, 14. Juli 2012

[It's just Edgar!] - Künstlerbuch Making-of, Teil IV

Hey,

es ist 'mal wieder Zeit, euch einen kleinen Zwischenstand und eine neue Grafik zu zeigen. Tatsächlich habe ich derzeit kaum etwas anderes im Kopf, aber langsam klärt sich der ganze Unikram von selbst. Präsentation und Ausdruck ist abgehakt, Designwissenschaften auch so gut wie (nur noch nächste Woche die Zusammenfassung abgeben, die natürlich schon seit einer Woche fertig ist). Die Abschlusspräsentation zum Wohnzimmerprojekt steht übernächsten Dienstag an. Es müssen nur noch einige Sachen ge- und bedruckt, sowie die Präsentation vorbereitet werden. Die Abgabe der Dokumentation ist erst im August und Anna-Lena hat direkt einen Blog dafür angelegt. Schaut doch 'mal vorbei.
Übrig ist damit also "nur" noch mein Künstlerbuch. Die angehende Woche werde ich also jeden Tag in der Druckwerkstatt verbringen, nochmal ordentlich meine Hände quälen (der ständige Kontakt mit Farbe, Benzin, Brenn-Spiritus, Terpentin, Asphalt-Lack und auch Salpeter-Säure zeigt sich...) und meine restlichen vier Grafiken erstmal aufs Papier, dann auf die Platte und dann wieder zu Papier bringen. Am 25.7. geht's nämlich erstmal nach Hause und bis dahin sollten alle Motive stehen.
Das Buch selbst wollte ich eigentlich in der Woche nach dem M'era Luna (damn, I still need somethin' like an outfit) in Angriff nehmen. Bis dahin hätte ich das Layout fertig haben müssen, die Seiten in der Schule drucken und natürlich meine Grafiken dann ordentlich drauf bringen. Und der Buchbinder braucht ja auch seine Zeit.
Aber leider hat der Werkstattleiter genau ab dem 13.8. Urlaub. Das heißt, ich werde im September entsprechend früher nach Hildesheim zurückfahren um die letzten Tage der Semesterferien dafür zu nutzen und im Oktober ist ja dann Abgabe und die Ausstellung in Hannover.
Noch grübel ich, in welcher Auflage ich die Bücher drucke. Bisher war meine Obergrenze 5 Bücher. Da der Preis für das Binden aber niedriger ist, als gedacht, liebäugel ich mit der schönen Zahl 7.

Wusstet ihr eigentlich, dass die Künstler ihre Platten nach dem Druck der entsprechenden Auflagen zerstören?

So, nun aber erstmal zu meinen zwei Bildchen für heute.

Liebe! Es ist sooo toll mit der roten Platte.


Das ist natürlich nicht alles, was ich in den letzten 2 Wochen getrieben habe, allerdings ging eine Grafik etwas in die Hose. Wobei mein Prof ja gute Vorschläge zur Verbesserung gegeben hat, die ich am Montag direkt umsetzen werde. Denn man darf nicht vergessen, dass es letzten Endes auch um eine Note geht. So dumm und nebensächlich das auch ist, bei SO einem Projekt.

Was ich außerdem natürlich nicht vergessen sollte, ist das Bandshooting nächsten Sonntag. Da der schlimmste Unistress jetzt eigentlich hinter mir liegt, dringt so langsam wieder die "andere" Realität zu mir durch und schwupps....mach ich mir schon wieder so meine Gedanken.

:-)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Oh nein, irgendwie hab ich mich grad verklickt und den Inhalt Deines Kommentars gelöscht...argh. :-(
      Ich wusste das mit den Platten nicht, bevor es unser Prof letztes Semester gesagt hat. Aber ich glaube nicht, dass ich das über's Herz bringen kann. Die vom letzten Semester habe ich ja auch noch.^^

      Löschen
    2. Solange dich niemand dazu zwingt, ist es ja in Ordnung, wenn du sie behältst ;)
      Da steckt ja doch unglaublich viel Arbeit hinter und vielleicht kann man einige Motive ja noch für was anderes wiederverwenden ... Karten oder so? Das wär bestimmt hübsch =)

      Löschen